DPSG Diözesanverband Osnabrück

Verdienstausfall

Eine Erstattung von Verdienstausfall gibt es für:
  • die Teilnahme an Bildungsveranstaltungen (gem. § 6 Abs. 2 Satz 5 des Jugendförderungsgesetzes)
  • Teilnahme als ehrenamtlicher Mitarbeiter an sonstigen Maßnahmen und Veranstaltungen anerkannter Träger der freien Jugendhilfe (im Sinne des Gesetztes über die Arbeitsbefreiung für Zwecke der Jugendpflege und des Jugendsports)
  • Teilnahme an Sitzungen von Gremien anerkannter Träger der Jugendarbeit auf Landes- und Bundesebene

 

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
  • du bekommst von deinem Arbeitgeber Sonderurlaub (Voraussetzung ist die Juleica)
  • du bist vor der Maßnahme mind. einen Monat gegen Entgelt beschäftigt bzw. wenn du in keinem Dienstverhältnis stehst (z.B. Freiberufler) wird das durchschnittliche Nettoeinkommen des letzten Kalenderjahres zugrunde gelegt.

 

So funktioniert es:

1. Spätestens vier Wochen vor der Maßnahme schickst du die Voranmeldung zum Verdienstausfall an das Diözesanbüro Osnabrück (wir haben einen festen Betrag, den wir nutzen können, daher die Voranmeldung, um euch ggf. die Rückmeldung geben zu können, ob und wie viel Geld wir noch zur Verfügung haben)

2. Bis einen Monat nach der Veranstaltung schickst du folgende Unterlagen an das Diözesanbüro:

3. Das Diözesanbüro leitet den Antrag an den Landesjugendring weiter. Von dort wird dir der Verdienstausfall direkt überwiesen.

 

Bitte beachte, dass kein Rechtsanspruch auf Erstattung von Verdienstausfall besteht. Grundsätzlich kann Verdienstausfall gezahlt werden, solange die dafür bereitgestellten Mittel noch nicht ausgeschöpft sind.