DPSG Diözesanverband Osnabrück

Jungpfadfinder

KoboldJungpfadfinder

Alter: 10 – 12 Jahre

Inhalte der Jungpfadfinderstufe

Das Leben stellt ein großes Abenteuer für Jungen und Mädchen in der Pfadfinderstufe dar, ob das Engagement und die Entwicklung in der Gesellschaft oder die Auseinandersetzung mit Gott und dem Glauben. Worum es grundsätzlich aber in der Jungpfadfinderstufe geht, ist zunehmend Verantwortung für sich und andere zu übernehmen und die eigene Weiterentwicklung und Entfaltung der eigenen Persönlichkeit voran zu treiben.
In der Gesellschaft sollen Sie sich mit alle Ihren Stärken und Schwächen kennenlernen und Ihre Rolle in der Gruppe wahrnehmen. In der Gruppe haben alle die Chance eine Meinung zu Bilden und diese zu vertreten. Sie gehen achtsam durchs Leben und begegnen Anderen mit Achtung und Respekt. Wichtig in der Jufi-Stufe ist die Entwicklung von Selbstvertrauen und Körperbewusstsein und die Suche nach eigenen Richtlinien des Handelns.
Bei der Weiterentwicklung und Entfaltung Ihrer Persönlichkeit hilft das „Gesetz der Pfadfinderinnen und Pfadfinder“. Zu sich selbst zu stehen ist nicht einfach doch das Leben in der Gruppe soll Mut machen: In der Gruppe gibt es den nötige Raum für die körperliche, gesundheitliche und charakterliche Entwicklung der Jungen und Mädchen im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Verantwortung gegenüber der Gesellschaft

Gemeinschaft und Balance zwischen eigenen Interessen und den Interessen Anderer sollen gefunden und erlebt werden. Bei dieser Auseinandersetzung mit Anderen Interessen lernen sie Toleranz und Verständnis für andere dennoch diese kritisch zu hinterfragen.
Geschärft wird der bewusste Blick auf das Lebensumfeld und die Gesellschaft um sich dann eine eigene Meinung zu bilden und ein eigenes Wertesystem zu entwickeln.

Der Hektik und Schnelllebigkeit wird bewusst ein Gegenpol des Alltages gesetzt. Hierbei helfen die Methoden der Pfadfinderschaft. Die Jungpfadfinderinnen und Jungpfadfinder lernen, gleichberechtigt in der Gruppe, aber auch gegenüber der Gesellschaft zu handeln. Auch anderen Kulturen und Ländern gegenüber lernen die Jufis die Vielfalt der Gesellschaft kenne.

Verantwortung gegenüber Gott

Bei den Jufis wird, gerade in diesem Alter, der Glaube und Kirche kritisch hinterfragt. Bei den Georgs-Pfadfindern soll erfahren werden, wie bereichernd und hilfreich der Glaube an Gott sein kann. Mit spirituellen Erfahrungen im Trupp lernen sie den gelebten Glauben kennen und erfahren wie der Glaube in Gemeinschaft Grenzen überschreitet.

Glauben kann nicht verordnet werden. Die Jufis sollen sich selbstständig für den christlichen Glaubens entscheiden.

 

Hier geht‘s zum Jufi-AK!